Kategorie | iPad

Windows 7 – FehlerMeldung ?

Windows 7 - FehlerMeldung ?

Qendrim fragt:

seit 2 tagen kommt bei mir andauernd (ca. jede 5min.) eine Meldung. Egal was ich mache, ob surfen oder auch wenn ich alles schließe kommt da diese Meldung: Fehler dieser Webseite (und darunter steht dann).. Hai vinto un iPad2…. (steht dass ich ein Ipad gewonnen habe)… was soll ich tun ?
ich habe den pc mit meinem AntiVirus „McAfee“ und „AntiVir“ schon gescennt… doch es kommt immer wider…. und oft kommt wird eine seite von internet explorer aufgerufen, obwohl ich explorer nichteinmal benutzt habe… ich wollte schon internet explorer deinstallieren, aber es steht nicht unter „Programme und Funktionen“…

und wenn ich immer die meldung schließe, kommt nach der 3-4. Meldung eine neue Meldung, und zwar:
„0InsideG4 Setup 8Z funktioniert nicht mehr“…

Was soll ich tun ?

Beste Antwort auf die Frage: „Windows 7 – FehlerMeldung ?“

Answer by Goethe
Es wäre möglich, dass deine Browser durch einen Hijacker geentert (wie Seeräuber in der Schifffahrt) wurde.

Entweder du versuchst es zunächst mit Spybot Search and Destroy oder – wenn du ein erfahrener Anwender bist und dich auskennst – mit HijackThis.

Bei HijackThis durchsucht das Tool deinen PC und du kannst manuell verdächtige Einträge entfernen. Setzt gute PC-Kenntnisse voraus, da du dein System sonst unbrauchbar machen kannst (ähnlich wie beim manipulieren in der Registry)

Bei Spybot Search and Destroy wird es automatisch entfernt – evtl. aber nicht gründlich genug.

Viel Glück!

http://www.chip.de/downloads/HijackThis_13011934.html (HijackThis)

http://www.chip.de/downloads/SpyBot-Search-Destroy_13001443.html (SypBot Search and Destroy)

Schreib Deine eigene Antwort in den Kommentaren!Windows 7 - FehlerMeldung ?

VN:F [1.9.22_1171]
Bwertung: 0.0/6 (0 Bewertungen )

geschrieben von Computer.de

1 Kommentare zu dieser Post

  1. Aldarion schreibt:

    Hi Qendrim,

    es scheint, als ob sich ein Programm oder Prozeß „eingenistet“ hat. Manchmal ist es schwer, diese, besonders, wenn Du diese versehentlich zugelassen hast, im Windows-Betrieb zu identifizieren.

    Du solltest folgendes tun:

    1. „Off-Line-Malware“-Scan
    Dabei ist Windows nicht aktiv und entsprechende Signaturen, die Heuristikscans und ähnliches sind zumeist wirksam. Außerdem können etwaige Tarnversuche der Malware nicht wirken, da die entsprechenden Prozesse nicht aktiv sind.

    Diesen Offlinescan kannst Du wie folgt erreichen:
    Lade bei „www.computerbild.de“ die ISO-Datei für die Computerbild-Rettungs-Cd herunter.
    Brenne diese ISO auf eine CD oder DVD, mit einem Brennprogramm Deiner Wahl oder vielleicht „ImageBurn“, das Du z.B. unter „www.chip.de“ finden kannst (suche im Suchfeld dort nach „ImgBurn“), klicke auf den dann angezeigten Link zum Download der Setup-Datei. installiere ImageBurner. Brenne die Iso der CB-Rettungs-CD, entweder direkt aus dem Programm über „Image-Datei öffnen“ o.ä. oder indem Du nach Rechtsklick auf die ISO im Kontextmenü den Punkt „mit ImageBurner brennen, öffnen“ klickst).

    Wenn Du die CD/DVD erfolgreich gebrannt hast, besitzt Du eine bootfähiges Medium.

    Starte Deinen PC neu. Wähle im Bootmanager des BIOS (häufig Taste „F11″, manchmal auch andere bei Rechnerstart – wird meistens auch irgendwo angezeigt) das Laufwerk mit der CB-Rettungs-CD.

    Gib dem Programm etwas Zeit, da der Vorgang etwas länger dauert als das Booten über die Festplatte. Es wird nun eine LINUx-Version mit den Notfall- oder Rettungprogrammen gestartet.

    Wenn Du Deinen Rechner über Ethernet-Kabel am Modem oder Router direkt anschließt, wird Kaspersky, das eines der Programme auf der CB-Rettungs-CD ist, nach dem Start ein automatisches Update ausführen, was sehr wichtig ist (über Funknetz funktioniert das nicht immer, selbst wenn Du manuell die benötigten Zugriffsdaten eingegeben hast).

    Nach dem Update, der Integration der Signaturdatenbanken und einem kurzen CRC-Check (alles läuft automatisch) startet Kaspersky mit dem vollständigen System-Check und sollte die Malware entfernen.

    Je nach System und Internetanschlussgeschwindigkeit kann diese Untersuchung lange dauern.

    Nach Abschluß des Scans beende das Linux-System der CB-Rettungs-CD. starte neu, diesmal einen normalen Systemstart von Deinem Windows auf der Festplatte.

    2.
    Lade „SpyBot Search and Destroy“ herunter, z.B. bei &hip,de. installiere das Programm. Führe ein Update durch. Scanne Dein Windows. Klicke nach Abschluß auf „Probleme beheben“. danach erneutes Immunisieren.

    3. Führe Windows-Update durch. bringe Dein Virenschutzprogramm auf den neuesten Stand. Du solltest übrigens nur eines und nicht zwei gleichzeitig nutzen. zum Deinstallieren von Virenschutzprogrammen kannst Du auf der Herstellerseite entsprechende Deinstallationsroutinen herunterladen.

    AntiVir und SBS&D funktionieren übrigens gut gemeinsam. McAfee als kostenpflichtiges Programm ist auch sehr empfehlenswert. spyBot sollte bei Betrieb von McAfee nur manuell ausgeführt werden, da die kostenpflichtigen Virenscanner zumeist eine Firewall integriert haben. Wenn Du AntiVir Classic in der kostenfreien Version besitzt oder vorziehst, kannst Du den „TeaTimer“ von SpyBot S&D jedoch ruhig mitinstallieren, weil sich diese Programme gut ergänzen.

    Viel Erfolg

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)